Matratze 80×200 Test

Unter den Matratzengrößen bilden 80×200 cm Matratzen eine schmalere Variante. Eine solche Matratze punktet mit diversen Vorzügen, bringt jedoch auf der anderen Seite auch diverse Nachteile mit sich.

Vorteile

  • Ideal für schmalere Menschen, Kinder, Jugendliche sowie Pendler und Studenten
  • Kann als Übergangsmodell für die alte Kindermatratze dienen
  • Platzsparend und somit besonders für enge Gästezimmer und Studenten-WGs geeignet
  • Gute Matratzengröße für Einzelschläfer
  • Kann eine sinnvolle Alternative für Paare sein, die unterschiedliche Ansprüche an eine Matratze haben (z.B. Härtegrad, Material)- Bewegungen des Partners übertragen sich nicht automatisch auch auf die eigene Matratze

Nachteile

  • Wirkt für kräftigere Menschen zu eng und wenig komfortabel
  • Für Paare kann diese Matratzengröße zu schmal sein, sodass der Platz bis zu Bettkante schnell aufgebraucht sein kann
  • Besitzen die Matratzen nicht dieselbe Höhe, entsteht ein unansehnliches und unangenehmes Gefälle
  • Im Ehebett wird der Kauf zweier Bezüge erforderlich

Arten von Matratzen in 80x200cm

Auch in der Größe 80×200 cm sind heute Matratzenmodelle aus verschiedenen Materialien erhältlich. Damit ist sichergestellt, dass den unterschiedlichen Anforderungen und Schlafgewohnheiten Rechnung getragen wird. Hauptsächlich unterscheiden sich die Varianten hinsichtlich ihres Kerns.

Kaltschaummatratze 80×200

Der Schaumstoff im Inneren der Kaltschaummatratze 80×200 cm kann Wärme lange Zeit speichern, sodass das Schlafklima auf ihr wärmer ist. Der Schaum besteht aus Polyurethan und setzt sich aus unterschiedlichen Bestandteilen zusammen oder wird aus einem Block geschnitten. Kaltschaummatratzen passen sich ideal an den Körper und den Lattenrost an. Ihre ursprüngliche Form nehmen Kaltschaummatratzen auch an, wenn Sie sich nachts viel hin und her bewegen. Eine Kaltschaummatratze besitzt verschiedene Liegezonen, die weicher oder fester ausfallen. Schwere Körperpartien wie Hüfte und Schulter sinken stärker ein und werden angenehm gestützt. Gleichzeitig werden Wirbelsäule entlastet und Verspannungen verhindert. Die Luftkammern bzw. Belüftungskanäle sorgen für ein angenehmes Raumklima. Aufgrund der guten Wärmeisolierung eignen sich Kaltschaummatratzen für alle, die nachts schnell frieren. Ihnen kommt der geringe Feuchtigkeitstransport der Matratze zugute. Insgesamt sind Kaltschaummatratzen 80×200 cm strapazierfähig und elastisch. Zudem haben sie ein geringes Eigengewicht und können leicht umgedreht und transportiert werden.

Federkernmatratze 80×200 cm

Federkernmatratzen sind preiswert und die gängigste Variante. Ihr Name geht darauf zurück, dass ihr Inneres aus einem Federkern besteht. Der Kern ist aus vielen kleinen Stahlfedern zusammengesetzt, die typenabhängig geformt sind. Eine schützende Schicht aus Vlies oder Filz sorgt dafür, dass Sie die Federn im Liegen nicht spüren. Die Federkernmatratze gibt guten Halt und ist langlebig. Federkernmatratzen 80×200 cm besitzen zwischen den Federn Hohlräume und sind sehr atmungsaktiv. Feuchtigkeit und Wärme können sich so in den Hohlräumen nicht stauen. Die gute Belüftung sorgt auch dafür, dass Sie nicht so schnell schwitzen. Federkernmatratzen sind robust und bieten eine ausgezeichnete Stützkraft, können mit der Zeit aber Kuhlen bilden. Eine spezielle Variante sind die Tonnentaschenfederkernmatratzen. Ihre Federn sind in der Mitte breiter als unten und oben. Deshalb sind Matratzen mit Tonnentaschenfederkern gegenüber Varianten mit anderen Federn flexibler.

Latexmatratze 80×200

Latexmatratzen 80×200 cm bestehen aus synthetischem oder natürlichem Latex. Auch eine Mischung ist möglich. Naturlatex besitzt eine hohe Punktelastizität und sorgt für einen guten Liegekomfort. Hat die Schlafunterlage Löcher, handelt es sich um Stiftlatex. Dieser verbessert Feuchtigkeitsregulation und Atmungsaktivität. Wegen der guten Wärmedämmung eignen sich Latexmatratzen für schnell schwitzende Menschen. Da Schweiß keinen oder einen geringen Einfluss auf Latex hat, sind die Matratzen lange haltbar. Das hygienische Material macht diese Matratzenvariante zudem sehr allergikerfreundlich. Unzählige vom Kern ausgehende Kanäle sorgen dafür, dass die Latexmatratze im Kern gut belüftet wird. Eine Latexmatratze 80×200 cm gilt als widerstandsfähig und damit als sehr langlebig. Weil sie den Körper beim Liegen exakt an den richtigen Stellen einsinken lässt, sorgt sie für einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Viscomatratze 80×200

Viscomatratzen sind vom Prinzip her eine Kaltschaummatratze. Sie besitzen jedoch auf einer oder beiden Seiten eine Schicht Viscoseschaum. Im Mittelpunkt von 80×200 cm Viscomatratzen steht ein Gedächtnis-Schaumstoff (Memory-Foam): Wird die Schlafunterlage entlastet, findet sie ohne zu federn wieder in ihre Ausgangsposition zurück. Dies passiert aber nicht sofort, sondern nach einer halben Minute. Ändern Sie während des Schlafs Ihre Position, bleibt die Schlafkuhle erhalten, ohne dass eine dauerhafte Schlafdelle entsteht. Exakt passt sich der Schaumstoff Ihren Körperkonturen an und reagiert auf Körperwärme und Gewicht. Sie sinken nicht zu tief ein, weil die Viscomatratze 80×200 cm neben dem knetemasseartigen Schaumstoff einen festen Kaltschaumkern hat. Der Kern stützt den Körper und erhöht die Luftzirkulation. Somit vereint die Matratze die Vorteile beider Materialien. Zugute kommt der Schaumstoff der Viscomatratzen auch Menschen mit Gelenk- und Knochenproblemen. Denn sie schonen die Gelenke, fördern die Durchblutung und entspannen die Muskeln.

Gelmatratze 80×200

Gelmatratzen sind langlebig, temperaturneutral, elastisch und formstabil. Die 80×200 cm Gelschaummatratzen reagieren auf Druck, und nicht wie viskoelastischer Schaumstoff auf Wärme. Lässt der Druck nach, findet das Material wieder in seine Ausgangsposition zurück. Eine Kuhle kann nicht entstehen. Davon profitieren insbesondere Menschen mit körperlichen Beschwerden und solche, die sich nachts viel drehen und bewegen. Eine Schicht aus Komfort-, Kaltschaum- oder Federkern sorgt dafür, dass Gelschaum-Matratzen nachts gut stützen. Ein weiterer Vorteil der Gelschaum-Matratzen 80×200 cm ist das offenporige Material, das die Temperatur reguliert. Gut für Personen, die nachts viel schwitzen. Gelschaum ist auch für Hausstauballergiker geeignet, weil sich Milben auf dem atmungsaktiven Material nicht ausbreiten können.

Worauf bei kauf einer 80×200 cm Matratze achten?

Beim Kauf einer Matratze 80×200 cm sind Härtegrad, Matratzenhöhe, Liegezonen und Bezug zu beachten.

Härtegrade von 80×200 cm Matratzen

Fragen Sie sich, wie hart oder weich Ihre Matratze sein soll. Relevant sind sowohl Ihr Körpergewicht wie auch Ihr persönliches Empfinden. Harte Matratzen passen sich gut an die Körperkonturen an und sind für schwerere Menschen geeignet. Korrekt ist die Härte einer 80×200 cm Matratze, wenn Schulter und Becken bei Seitenlage so einsinken, dass Ihre Wirbelsäule in gerader Position liegt. Orientieren können Sie sich an den sogenannten Härtegraden. Weil die Härtegrade nicht normiert sind, fallen sie von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich aus. Einige unterscheiden nur drei, andere bis zu neun Härtegraden. Entscheidend ist, wie viel Sie wiegen.

H1

Mit H1 werden sehr weiche Matratzen bezeichnet, die sich für Personen mit einem Körpergewicht bis 50 Kilogramm eignen.

H2

Der Härtegrad H2 meint weiche Matratzen, die Menschen mit einem Körpergewicht von höchstens 70 Kilogramm zu empfehlen sind.

H3

H3 beschreibt eine mittelfeste Matratze, die für maximal 100 Kilogramm schwere Personen geeignet ist.

H4

Bei einem Körpergewicht zwischen 101 und 130 Kilogramm raten viele Hersteller zu einer harten Matratze mit dem Härtegrad H4.

H5

Wiegt eine Person mehr als 130 Kilogramm, bietet sich eine sehr harte Matratze nach dem Härtegrad H5 an.

Matratzenhöhe

Eine Matratze sollte beim Liegen an Schulter- und Beckenbereich nachgeben. Die ergonomisch korrekte Höhe verhindert, dass Hüft- und Schulterbereich bis zum Lattenrost einsinken. Andernfalls kann es zu einer Krümmung der Wirbelsäule und Verspannungen kommen. Eine hohe Sitzhöhe erleichtert Ihnen den Ein- und Ausstieg. Ähnlich wie beim Härtegrad sollte sich die Matratzenhöhe an Statur und Körpergewicht orientieren.

Gesamthöhe

Wie der Begriff verrät, ist die gesamte Höhe der 80×200 cm Matratze gemeint. Ausreichend gestützt sind Sie bei einer Gesamthöhe von 19 bis 24 cm.

Kernhöhe

Die Kernhöhe meint die Höhe des Matratzenkerns. 14 bis 19 cm sind ideal, um Rückenleiden zu vermeiden.

Liegezonen

Eine Matratze 80×200 cm wird in spezielle Liegezonen eingeteilt, die Ihnen einen hohen Komfort bieten. Die einzelnen Zonen sind unterschiedlich fest und stützen dadurch die verschiedenen Körperregionen besser. Weil die Matratze an den jeweiligen Zonen unterschiedlich stark nachgibt, kann sich Ihr Körpergewicht gleichmäßiger und besser verteilen. Der Rücken benötigt beispielsweise mehr Halt als die Beine. Die Schlafunterlage sollte deshalb hier etwas fester sein. Üblich ist eine Einteilung in 3, 5, 7 und 9 Zonen. Auf einer 7 Zonen Matratze liegen die meisten Personen am besten, weil sie zum Körper von nahezu 90 Prozent aller Erwachsenen passt. Modelle mit 5 Zonen sind vor allem im Bereich der Schultern nicht ideal, weil sie an dieser Stelle keine besondere Komfortzone haben. Matratzen mit 9 Zonen sollen sich der Körpersilhouette besser anpassen können. Ein merklicher Gewinn ergibt sich aber nur, wenn die Körperteile im vorgesehen Bereich liegen.

Aufteilung einer 7 Zonen Matratze:

Zone 1 für Kopf und Nacken: Federung ist mittelfest
Zone 2 für Schulter: Weichster Bereich der Matratze
Zone 3 für Lendenwirbel: Härtester Bereich einer Matratze
Zone 4 für Hüfte- bzw. Beckenbereich: Material ist hier relativ weich
Zone 5 für Beine: Federung ist hart
Zone 6 für Waden: Bereich mit weichem Material
Zone 7 für Füße: Federung ist mittelfest

Bezug der Matratze

Matratzenbezüge hüllen den Kern vollständig ein und schützen ihn vor Abnutzung und Verunreinigungen. Es gibt auch Ausführungen, die von oben wie ein Spannbetttuch aufgezogen werden. In diesem Fall bleibt die Unterseite der Matratze frei. Der Bezug verleiht der Schlafunterlage eine kuschelig warme Oberfläche und ist beim Matratzenkauf inklusive. Viele Bezüge besitzen einen Rundum-Reißverschluss, sodass Sie die beiden Hälften getrennt voneinander in einer Waschmaschine geben können.

Matratzen Hersteller

Angeboten werden Matratzen von vielen unterschiedlichen Unternehmen. Während einige die jeweiligen Modelle selbst herstellen, agieren andere ausschließlich als Vertriebspartner. Zu den bekanntesten Herstellern und Vertreibern von Matratzen gehören unter anderem:

Ikea
Der schwedische Konzern hat seit geraumer Zeit auch Matratzen in das breit gefächerte Portfolio aufgenommen. Sie profitieren von einer großen Vielfalt an Modellen, die verschiedenen Ansprüchen gerecht werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt ebenso wie die Verarbeitung. Zu empfehlen sind die Matratzen Hokkasen, Hyllestad oder Hesseng vor allem Menschen mit leichterem Körperbau. Einige Modelle besitzen keinen abnehmbaren Bezug. Zuletzt wurden die Modelle in der Untersuchung von Stiftung Warentest mit gut oder befriedigend bewertet.

Aldi
Der Lebensmitteldiscounter ist für seine besonderen Aktionen sowie seine günstigen Preise bekannt. Hin und wieder bietet Aldi auch unterschiedliche Matratzen in seinem Sortiment an. Diese fallen im Vergleich zu den Schlafunterlagen vieler anderer Hersteller oft preiswerter aus. Die Modelle bieten gute Liegeeigenschaften sowie ein gutes Schlafklima und kommen ohne Schadstoffbelastung aus. Daneben gibt es auch spezielle Varianten für Allergiker. Die Qualität der Matratzen reicht zumeist von durchschnittlich bis gut. Von Nachteil ist, dass diese oft schnell vergriffen und nicht dauerhaft angeboten werden. Ferner ist ein Probeliegen nicht möglich. Für den Langzeiteinsatz sind die meisten Modelle eher weniger geeignet. Vertrieben werden die Matratzen unter den Namen Dormia (Aldi Süd) und Novitesse (Aldi Nord). Im aktuellen Test von Stiftung Warentest (10/2018) erhielt die Aldi Novitesse Memolux 90 die Note 2,2.

Lidl
Da Lidl in direktem Wettbewerb zu Aldi steht, bietet auch dieser Discounter Matratzen an, die preislich teils weit unter dem Marktdurchschnitt liegen. Wie Aldi, stellt auch Lidl die Schlafunterlagen nicht selber her sondern fungiert lediglich als Vertriebspartner. Konkret werden die Matratzen unter dem Markennamen Meradiso angeboten. Verfügbar sind diese immer nur kurzfristig, zudem sind sie schnell ausverkauft. Die im Online-Shop oder in der Filiale erhältlichen Modelle eignen sich insbesondere für leichtgewichtige Menschen. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Härtegraden und Höhen. Leider lassen sich die Matratzen vor Ort nicht testen und müssen vor Gebrauch angesichts des zu Beginn eher unangenehmen Geruchs entlüftet werden.

Bett1.de
Das Unternehmen steht für einen Bettenhandel mit Direktvertrieb über das Internet. Der Vertriebsweg ermöglicht dabei preisgünstige Angebote. Unter dem Namen Bodyguard vertreibt Bett1.de sein Flaggschiff, welches in 27 unterschiedlichen Größen bestellbar ist. Auf Wunsch fertigt der Hersteller auch individuelle Modelle an. Charakteristisch sind die zwei Härtegrade, welche die Matratze in sich birgt. Je nachdem, welche Seite der Schlafunterlage Sie nutzen, liegen Sie fester oder weicher. Angeboten werden ein Modell mit einer sehr weichen (H1) und weichen (H2) sowie eine Variante mit einer mittelfesten (H3) und festen (H4) Liegeseite. Geht es nach Stiftung Warentest, können Sie keine bessere Matratze wählen: Zum siebten Mal in Folge wurde diese mit der Note 1,7 zum Testsieger ernannt.

Real
Die Handelskette hat Matratzen dauerhaft im Sortiment. Ob Taschenfederkern-, Gel-, Latex-, Visco- oder Kaltschaummatratzen – Real hat vielfältige Matratzen im Angebot und dies zum vergleichsweise kleinen Preis. Bei der Suche nach Kindermatratzen werden Sie genauso fündig, wie beim Stöbern nach Matratzen unterschiedlicher Höhe und Härtegrade. Das Unternehmen bietet die Produkte dabei nicht selbst an, sondern arbeitet mit verschiedenen Herstellern zusammen. Im Sortiment befinden sich vor allem Matratzen von Schlaraffia, aber auch von Karup Design, Flexa Furniture, Malie, MBD Matratzen sowie Frankenstolz Gute Bettwaren. Laut Stiftung Warentest sind vor allem die Matratzen Malie Polar, Malie Juvel sowie Schlaraffia Passat ZT und Sky 200 zu empfehlen, mit Bewertungen zwischen gut und befriedigend.

Roller
Matratzen gehören beim Einrichtungshaus Roller schon lange zum Standardsortiment. Ebenso wie Real, bietet auch Roller zahlreiche Matratzen aus dem Hause Schlaraffia an. Unter eigenem Label vertreibt das Unternehmen aber auch Taschenfederkernmatratzen mit dem Markennamen Marrakesch. Matratzen sind in allen gängigen Größen und Härtegraden vorhanden. In den Filialen haben Sie auch die Möglichkeit zum Probeliegen. Daneben hält Roller auch eine große Bandbreite an Bezügen und Toppern im Sortiment.

Dänisches Bettenlager
Das Unternehmen steht nicht zuletzt aufgrund seines großen Filialnetzes für einen der bekanntesten Matratzenhersteller. Das Dänische Bettenlager bietet eine große Vielfalt an 80×200 cm Matratzen unterschiedlicher Materialien, Härtegrade und Höhen an. Superdream sowie Dreamzone sind dabei eigene Markennamen. Daneben bietet der dänische Konzern auch Matratzen anderer Hersteller an, etwa aus dem Hause Schlaraffia, Paradies, Breckle und von Behren. Zuletzt von Stiftung Warentest getestet wurde etwa das Modell Breckle Sunshine 200, das mit befriedigend abschneiden konnte.

Matratzen Topper
Bei Topper handelt es sich um spezielle Matratzenauflagen, die Sie als zusätzliche Auflage auf die vorhandene Matratze legen können. Sie setzen sich aus einem inneren Kern sowie einem abnehmbaren Bezug zusammen, der sich waschen lässt. Die 4 bis 10 cm hohen Auflagen schützen die Matratze nicht nur vor Schmutz und Abnutzung, sondern steigern den Härtegrad und erhöhen ferner Liegekomfort sowie Schlafqualität.