Orthopädische Matratze Test

Unsere Matratzenprofis haben hier einen ausführlichen Ratgeber zum Orthopädischen Matratzen Test & Vergleich ausgearbeitet:

Orthopädische Matratze Test

Die Orthopädische Matratze

Der Begriff “Orthopädische Matratze” ist nicht geschützt. Theoretisch ist es möglich, dass jeder Hersteller seine Matratze “orthopädisch” nennt, ohne dass ihre Eigenschaften einer genauen Definition entsprechen müssen. In den meisten Fällen wird aus Werbezwecken von Orthopädischen Matratzen gesprochen. Schließlich leidet laut des Berichts des Robert Koch Instituts aus dem Jahr 2012 im Durchschnitt jeder fünfte Deutsche an Rückenschmerzen und sucht deshalb nach einer geeigneten Matratze, die dieses Leiden nicht noch verschlimmert. Die Hersteller haben mit ihrer Matratzenbezeichnung auf diesen “Trend” reagiert.

Das zeichnet eine orthopädische Matratze aus

Vorteil
Nachteil
Wirbelsäule Unterstützung
Die Matratze stützt die Wirbelsäule gemäß ihrer Anatomie. Eine Wirbelsäule hat eine natürliche S-Form. Damit eine Matratze die Wirbelsäule sinnvoll unterstützt, sollte die S-Form beim Schlafen und Liegen erhalten bleiben. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Seiten-, Rücken- oder Bauchschläfer auf der Matratze liegt. Um ihre stützende Funktion zu erfüllen, muss die Matratze zugleich stützen und nachgeben.Warum ist das wichtig? Weil die Wirbelsäule in ihrer natürlich entspannten Position regenerieren kann. Zum einen entspannt die um die Wirbelsäule liegende Rückenmuskulatur und zum anderen können sich die Bandscheiben im Schlaf wieder mit Wasser anreichern. Am nächsten Tag erfüllen sie dann ihre Funktion als “Stoßdämpfer” für die Wirbelsäule besser. Weil die Bandscheiben sich über Nacht erholen, bist Du übrigens nach dem Schlafen größer als abends, wenn Du ins Bett gehst!
Hohe Punktelastizität
Eine gute “orthopädische Matratze” bietet Dir eine sehr hohe Punktelastizität. Dies bedeute, dass die Matratze die punktuelle Verteilung Deines Gewichts perfekt ausgleicht. Sie gibt nur dort nach, wo Dein Körper sie beim Aufliegen belastet. Auf diese Weise wird Dein Gewicht optimal auf der Matratze verteilt. Exponierte Stellen wie die Hüfte, Deine Schultern oder die Fersen sinken dabei am stärksten in die Matratze ein. Dadurch entsteht insgesamt eine Entlastung Deines Körpers beim Schlafen oder Liegen.
An Deinen Körperbau angepasste Liegezonen
Bei der Zahl der Liegezonen gelten sieben Zonen häufig als das Maß der Dinge. Viel wichtiger als deren Anzahl ist jedoch, dass die Zonen optimal zu Deinem Körperbau passen. Nur so können Schultern oder Hüfte stärker einsinken und für eine entspannte Körperhaltung im Schlaf sorgen.
Nicht zu hart
Eine gute “orthopädische Matratze” ist nicht zu hart. Denn durch eine zu harte Matratze können Gefäße zusammengedrückt werden, wodurch die Blutzirkulation behindert wird. Optimalerweise liegen zugleich Deine Extremitäten etwas niedriger als Dein Oberkörper.

Welches Material

Hier gibt es keine eindeutige Empfehlung, so lange die Matratze die oben genannten Aspekte erfüllt. Deshalb zeigen wir Dir hier die verschiedenen Materialien und ihre orthopädischen Eigenschaften.

Material
Erklärung
Viscoschaum
Diese auch als Memory Foam bezeichnete Schaum hat die besondere Eigenschaft, dass er auf Körperwärme reagiert. Er kann sich wie eine Gussform an Deinen Körper anpassen. Auf diese Weise wird zum einen die Durchblutung gefördert und zum anderen bieten Visco Matratzen eine besonders hohe Punktelastizität.
Kaltschaum
Kaltschaummatratzen bieten ein sehr gutes Schlafklima. Wenn sie über verschiedene Liegezonen verfügen, ist die Körperanpassung gut. Das verwendete Material erlaubt außerdem eine hohe Punktelastizität.
Latex
Eine Latexmatratze zeichnet sich durch ihre sehr hohe Punktelastizität aus. Matratzen aus diesem Material eignen sich deshalb gut für Menschen mit Rückenproblemen.

Welche Orthopädische Matratze ist die beste für mich?

Die beste Orthopädische Matratze ist die Matratze, die am besten zu Deiner Anatomie passt und so Deinen Körper bestmöglich unterstützt. Theoretisch müsste die beste Orthopädische Matratze wie ein Maßanzug an Deine individuellen Körpermaße angepasst werden.

Probeliegen

Der optimale Weg zur Matratze mit den für Dich besten orthopädischen Eigenschaften führt über das Probeliegen. Viele Hersteller bieten ihren Kunden diese Möglichkeit an.

Die Maßanfertigung

Es gibt in Deutschland verschiedene Hersteller, die Matratzen aufgrund der individuellen Körpermaße anfertigen. Dabei handelt es sich in der Regel um Manufakturen, die Matratzen passend zu Betten und Menschen herstellen. Vielfach zeichnen sich diese Matratzen durch ein perfekt angepasstes Körperstützsystem aus. An dieser Stelle können wir leider keine konkrete Empfehlung aussprechen. Im Netz findest Du aber verschiedene Adressen.

Ein Tipp: Frage bei einem Orthopäden oder in einem Sanitätshaus in Deiner Nähe nach.

Kissen

Das Kissen ist der vermutlich am meisten unterschätzte Bestandteil Deines Bettes. Denn mit der Wahl des Kissens entscheidest Du darüber, ob Deine Halswirbelsäule tatsächlich entspannen kann oder nicht. Ganz unabhängig von Deiner Matratzenwahl. Liegt Dein Kopf beim Schlafen auf dem Rücken nämlich zu tief, überdehnen die vorderen Halsmuskeln. Liegt Dein Kopf zu hoch auf dem Kissen, werden die Nackenmuskeln zu stark gedehnt. Empfehlenswert sind sogenannte Nackenstützkissen. Sie tragen dazu bei, dass Dein Kopf natürlich und entspannt liegen kann. Durch die Entspannung der Nackenmuskulatur kann wiederum der Rest Deines Rückens besser entspannen.

Übrigens kannst Du mit der Wahl der Bettdecken ebenfalls beeinflussen, wie entspannt Dein Schlaf ist. Empfehlenswert ist es, möglichst leichte Bettdecken auszuwählen.

Lattenrost

Ein Lattenrost trägt dazu bei, dass Deine Matratze von unten gut belüftet wird und Feuchtigkeit besser resorbieren kann. Zugleich erhöht er die punktelastischen Eigenschaften der Matratze. Je mehr Leisten ein Lattenrost enthält, desto feinere Federmöglichkeiten bietet er. Welchen Lattenrost Du auswählst, hängt von der Wahl Deiner Matratze ab. So solltest Du bei einer Kaltschaummatratze darauf achten, dass die Abstände zwischen den Leisten nicht mehr als drei Zentimeter betragen.

Schlaf & Rückenbeschwerden

An Rückenschmerzen leiden meist Menschen, deren Muskeln stark verspannt sind. Durch die Verspannung der Muskeln entstehen leichte Entzündungen, wodurch die Nerven das Schmerzzentrum im Gehirn aktivieren. Erhält der Körper nicht die nötige Entspannung, kann der Schmerz nicht verschwinden.

Die meiste Entspannung findet unser Körper im Schlaf. Während dieser Zeit wird unser Stoffwechsel heruntergefahren, unsere Körpertemperatur sinkt, ebenso der Blutdruck. Je weniger erholsamen Schlaf wir uns gönnen, desto höher ist die Gefahr, dass Rückenschmerzen bleiben. Es handelt sich um einen regelrechten Teufelskreis, denn je mehr Rückenschmerzen wir haben, desto schlechter wird unser Schlaf.

Mit einer an Deinen Körper bestmöglich angepassten Matratze kannst Du zumindest mit der “Ausrüstung” für optimale Schlafvoraussetzungen sorgen.

Häufige Fragen

Ich habe Rückenschmerzen trotz Orthopädischer Matratze. Kann das sein?

Für Rückenschmerzen gibt es viele verschiedene Ursachen. So kann eine Matratze, die Deine Wirbelsäule nicht optimal entspannen lässt, Rückenschmerzen verstärken. Gleiches gilt für eine alte, durchgelegene Matratze. Empfehlenswert ist es deshalb, Matratzen spätestens nach 10 Jahren auszutauschen. Um Rückenschmerzen dauerhaft zu lindern, solltest Du zuerst Deinen Rücken stärken. Mit regelmäßigen Kräftigungsübungen für Bauch- und Rückenmuskeln schaffst Du beste Voraussetzungen für weniger Schmerzen. Stress kann ebenso für Rückenschmerzen sorgen. Ein gesunder und möglichst ausgeglichener Lebenswandel trägt zu weniger Stress und somit zu weniger Rückenschmerzen bei. Es würde hier zu weit führen, um über die Ursachen von Stress zu schreiben.

Bezahlt die Krankenkasse eine Orthopädische Matratze?

Krankenkassen übernehmen zwar die Kosten für bestimmte Heilmittel. Eine Orthopädische Matratze wird leider nicht dazu zählen. Eine Ausnahme bilden spezielle Betten, wie es sie auch im Krankenhaus gibt. Wenn es für die Pflege oder den Heilungsprozess von kranken Menschen nötig ist, übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten. Wenn Du wissen möchtest, ob Deine Krankenkasse Dir einen Zuschuss beim Matratzenkauf leistet, solltest Du am besten dort anrufen.

Was kostet eine Orthopädische Matratze?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Die beste Orthopädische Matratze ist die, auf der Dein Körper optimal liegt. Wie viel diese Matratze kostet, hängt von der Matratzengröße, dem verwendeten Material und den Preisen des Herstellers ab.

Kann ich online gekaufte Matratzen probeliegen?

Selbstverständlich. Es gibt bereits einige Hersteller, die 100 Tage Probeliegen versprechen. Bei anderen Herstellern kannst Du beim Online-Kauf zumindest das gesetzlich garantierte 14-tägige Rückgaberecht nutzen.

Gibt es spezielle Hersteller für orthopädische Matratzen?

Hersteller wie Allnatura oder Wenatex mit dem System Silvermed bieten spezielle Angebote im Bereich orthopädische Matratzen an. Ob sich Betten mit diesen Matratzen besser für Menschen mit Rückenschmerzen eignen als andere, muss jeder für sich entscheiden. Wichtig vor dem Kauf ist, dass Du Deine neue Matratze probeliegen kannst. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du die Matratze bei Wenatex, Allnatura oder einem anderen Anbieter kaufst.